Tipps zur getrennten Abfallentsorgung

Für Privathaushalte und Gewerbebetriebe werden im Rahmen der kommunalen Abfallentsorgung verschiedene Systeme zur getrennten Abfallerfassung zur Verfügung gestellt:

Restabfall

Zum Restabfall gehören alle festen Abfälle,
die nicht entsprechend der nachfolgenden Abfallarten getrennt entsorgt werden können.

In die Restabfalltonne gehören Abfälle wie:
kalte Asche, Zigarettenkippen, ausgediente Gebrauchsgegenstände wie Porzellan, Haarbürste, Kugelschreiber, nasse und verschmutzte Textilien, Windeln, Hygieneartikel, stark verschmutztes Papier, Tapeten, Staubsaugerbeutel, Altmedikamente, eingetrocknete Altfarben sowie Spiegel- und Fensterglas in Kleinmengen

Wichtig:

Das höchstzulässige Befüllungsgewicht (Nutzmasse) beträgt für Müllgroßbehälter (MGB)

  • 120 l = 48 kg/MGB
  • 240 l = 96 kg/MGB und für
  • 1.100 l = 440 kg/MGB.

 

Verkaufsverpackungen

In die Gelbe Tonne / transparente Kunststoffsäcke gehören z. B. folgende Arten von Verkaufsverpackungen:

Styroporschalen:

  • geschäumt, von Obst, Gemüse, Fleischerzeugnissen

Kunststoffe:

  • Jogurtbecher, Duschgelflaschen, Plastikeinkaufstüten, Kunststoffkorken, Margarinebecher, Spülmittel- oder Weichspülerflaschen

Verbundstoffe (Gemisch aus Papier, Kunststoff, Aluminium):

  • Getränkekartons von Milch, Saft, Wein

Aluminium:

  • Alufolie, Vakuumverpackungen

Weißblech:

  • Getränkedosen ohne Pfand, Konservendosen, leere Spraydosen

Gleichzeitig dürfen in die Gelben Tonnen bzw. in die transparenten Kunststoffsäcke:

Stoffgleiche Nichtverpackungen

(gilt nur für private Haushaltungen)

z. B. Kinderspielzeug, CD-Hüllen, Plastikkörbe, Wannen oder Gießkannen, Haushaltsschüsseln, Töpfe, Pfannen, Kleiderbügel aus Kunststoff und/oder Metall

Auf keinen Fall gehören in die Gelbe Tonne bzw. den transparenten Kunststoffsack:
Restabfälle, schadstoffhaltige Abfälle, Bauabfälle (z. B. Rohre und Rinnen aus dem Baubereich), Altmetall, Altglas, Altpapier, Alttextilien, Bioabfall, Grün- u. Astschnitt, Elektro- und Elektronikgeräte, Dämmmaterial, Baustyropor von Wand- und Deckenverkleidungen, PU-Schaumabfälle und -behälter, Batterien, Lederartikel, Ölkanister, Autoteile

Ihr Ansprechpartner:
EGSAS 0800 5889929

Sie haben Fragen zum Verpackungsrecycling?

files/abfalltrennung/Duale_Systeme_Logo500.jpg

Auf www.recycling-fuer-deutschland.de finden Sie ausführliche Informationen und Antworten.

Wichtige Hinweise für Gewerbebetriebe: 
Entsorgung über die Gelbe Tonne

Unter welchen Kriterien Gewerbetreibende die Gelben Tonnen für die Entsorgung von Leichtverpackungen nutzen können, ist in der Verpackungsverordnung geregelt (§ 3 VerpackV).

  • Es muss sich um Verkaufsverpackungen handeln, die bei einem privaten Endverbraucher anfallen. Gemäß Verpackungsverordnung fallen unter die Definition „privater Endverbraucher“ Haushaltungen und vergleichbare Anfallstellen wie Gaststätten, Hotels, Kantinen, Verwaltungen, Kasernen, Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, karitative Einrichtungen, Freiberufler, Kulturbetriebe und Einrichtungen des Freizeitbereichs. Weiterhin gilt dies auch bei Handwerks- oder Landwirtschaftsbetrieben, welche im haushaltsüblichen Abfuhrrhythmus entsorgt werden können.
  • Voraussetzung ist außerdem die Lizensierung der entsprechenden Verpackungen bei einem Dualen System.
  • Sowohl Transportverpackungen als auch Stoffgleiche Nichtverpackungen sind von der Regelung ausgeschlossen. Somit können diese nicht über die Gelbe Tonne aus gewerblichen Bereichen mit entsorgt werden.

Sollten im Unternehmen andere als die oben beschriebenen Verpackungen anfallen, welche nicht einer Entsorgung durch die Gelbe Tonne zugeführt werden können, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Lieferanten über die jeweiligen Entsorgungsmöglichkeiten. Diese richten sich im Wesentlichen nach Branche und Verpackungsart.

Papier, Pappe, Kartonagen

In die Blaue Tonne gehören:
Druckerzeugnisse und Altpapier: Zeitungen, Zeitschriften, Werbeschriften, Kataloge, Broschüren, Schulhefte, Bücher 
Verpackungen aus Pappe, Papier, Karton: Papiertüten, Pralinenschachteln, Verpackungen von Medikamenten usw.

Auf keinen Fall gehören in die Blaue Tonne:
verunreinigte Druckerzeugnisse durch Fremdstoffe wie Metalle, Öle und Bindfäden, Tapeten, Geschenkpapier mit Kunststoffbeschichtung, Aktenordner, Butterbrotpapier

WICHTIG!

Die Pappen, Schachteln und Kartonagen sind vor dem Einfüllen in die Tonne zusammenzufalten bzw. so zu zerlegen, dass das zur Verfügung gestellte Volumen optimal ausgenutzt wird. Eingegebene Kartons sollten nicht verkanten.

Auf keinen Fall gehören in die Blaue Tonne: verunreinigte Druckerzeugnisse durch Fremdstoffe wie Metalle, Öle und Bindfäden, Tapeten, Geschenkpapier mit Kunststoffbeschichtung, Aktenordner, Butterbrotpapier, Fotopapier

Bioabfall



In die Biotonne gehören:

  • Speisereste, Küchenabfälle wie Obst- und Gemüsereste, Eierschalen (auch mit Papiertüte/Küchenrolle oder Zeitung, aber ohne Kunststoffverpackung)
  • Kaffe und Tee, auch mit Papierfilter
  • Gartenabfälle wie Grasschnitt, Hecken- und Baumschnitt, Laub
  • Blumen, Blumensträuße (ohne Bindedraht)
  • Sägespäne (nur unbehandelt)

Auf keinen Fall gehören in die Biotonne:

  • alle Kunststoffe (z,B, Plastiktüten, Bio-Plastiktüten mit Kompostierungshinweis, Plastikgeschirr, Blumentöpfe)
  • Metalle (z.B. Deckel, Dosen, Aluminiumfolie)
  • Textilien (z.B. Stoffe, Leder, Schuhe)
  • Glas
  • Bauabfälle, Steine, Sand, Kehricht, Erden
  • schadstoffhaltige Abfälle (z.B. Farben, Batterien, Medikamente)
  • Tierkadaver
  • Restabfall (z.B. Windeln, Zigarettenkippen, Katzenstreu, Tierkot)

Problemabfall Plastiktüte

Geben Sie bitte keine Plastiktüten in die Biotonne. Diese sind nicht kompostierbar!

Auch "kompostierbare" Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne. Diese zersetzen sich während der Kompostierung im Kompostwerk nicht vollständig und können somit nicht zu Kompost verarbeitet werden. Sie sind ebensolche Fremdstoffe wie normale Plastikbeutel und müssen teuer entsorgt werden. Eine Zulassung für Biomüllbeutel aus Kunststoffen gibt es im Burgenlandkreis nicht. Plastiktüten gehören je nach Verschmutzungsgrad in die Gelbe bzw. Schwarze Tonne.

Altmetall

Altmetalle sind fett- und ölfreie metallische Gegenstände aus Haushaltungen, die getrennt gesammelt werden.

Zum Altmetall gehören z. B.:

  • Fahrrad, Schubkarre (beides ohne Schlauch und Reifen),  Zinkbadewanne, Metallgartenmöbel, Maschendrahtzaun, Benzinrasenmäher ohne Betriebsmittel, Metallgießkanne, Kinderwagengestell, Bügelbrettgestell

Altmetalle können auch auf den Wertstoffhöfen gebührenfrei abgegeben werden oder zur Abholung telefonisch angemeldet werden. Bei Abholung sind diese so getrennt vom Sperrmüll, Alttexttilien und -schuhen sowie von Elektro- und Elektronikgeräten bereitzustellen, dass niemand mehr als notwendig behindert oder gefährdet wird und ein zügiges Verladen möglich ist. Dabei sollten die einzelnen Gegenstände in der Regel nicht länger als 1 m und nicht schwerer als 40 kg sein.

Elektro- und Elektronikgeräte

Elektro- und Elektronikgeräte enthalten wiederverwertbare Stoffe, die jedoch für die Umwelt schädlich sein können. Moderne Technologien erlauben die Rückgewinnung der Wertstoffe und die Abtrennung der Schadstoffe. Jedoch können nur getrennt gesammelte Geräte einer Verwertung oder fachgerechten Entsorgung zugeführt werden.

Elektro- und Elektronikgeräte sind z. B.:

  • Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefriergeräte, Computer, Fernseher, Staubsauger, Geschirrspüler, Küchenherd, Mikrowelle, Toaster, Radio, Telefon, Bügeleisen, Kaffeemaschine, Ventilator, DVD-/Videorecorder, Elektrorasenmäher, Handy

WICHTIG!

Elektro- und Elektronikgeräte können auf den Wertstoffhöfen der AW SAS - AöR gebührenfrei abgegeben werden.

Alternativ können diese zur Abholung telefonisch angemeldet werden. Die Geräte sind so getrennt vom Sperrmüll bereitzustellen, dass niemand mehr als notwendig behindert oder gefährdet wird und ein zügiges Verladen möglich ist. Von der Sammlung nicht erfasste Gegenstände sind durch den Besitzer unmittelbar danach von den öffentlichen Flächen rückstandslos zu beräumen.

Alttextilien und -schuhe

zu Alttextilien gehören z. B.:

  • Kleidung (alles, was den Körper bedeckt/verhüllt): Kleider (auch Pelze), Schuhe aus Leder und Textilien (paarweise), sonstige Accessoires aus Stoff oder Leder wie Gürtel, Hüte, Mützen, Schals, Tücher, Handtaschen etc. sowie Tisch- und Bettwäsche

Entsorgungsweg:

In Säcken verpackt, können Alttextilien und -schuhe über die von der Abfallwirtschaft aufgestellten Altkleidercontainer auf den Wertstoffhöfen, Grün- und Astschnittannahmeplätzen, am Standort der Deponie Nißma, im Kompostwerk Weißenfels und an der Geschäftsstelle der AW SAS - AöR abgegeben werden. Außerdem kann für diese Alttextilien das eingerichtete Abfuhrsystem auf Abruf, analog der Sperrmüllentsorgung, in Anspruch genommen werden.

WICHTIG!

Sind Alttextilien verschmutzt oder durch Nässe zu Schaden gekommen bzw. sondern untypische Gerüche ab, gehören diese in den Restabfall.

nicht zu Alttextilien gehören:

verschmutzte und nasse Textilien, Möbel- und Matratzenstoffe, Teppiche und textile Bodenbeläge, Zelte, Planen, Inliner, Skischuhe, Koffer, Putzlappen und Lumpen

Gefährliche Abfälle

Gefährliche Abfälle im Sinne der Abfallwirtschaftssatzung der AW SAS – AöR sind die in Haushalten und Gewerbe anfallenden Stoffen, die wegen ihrer gesundheits- und umweltgefährdenden Eigenschaften gesondert entsorgt werden müssen.

Gefährliche Abfälle sind z. B.:

  • nicht ausgehärtete Farben und Lacke, Öle, Lösungsmittel, Pestizide, Chemikalien, Kleber, Härter, Batterien, quecksilberhaltige Thermometer

Anfallende Kleinmengen (bis 10 kg bzw. 10 Liter) aus Haushalten können gebührenfrei 2x jährlich über das Schadstoffmobil (s. Tourenpläne) sowie auf den Werstoffhöfen abgegeben werden.

Die Abgabe von Kleinmengen aus gewerblicher Herkunft sowie Mehrmengen aus Haushalten ist gebührenpflichtig und ganzjährig über die Wertstoffhöfe möglich.

WICHTIG!

Altmedikamente sowie eingetrocknete Altfarben gehören in die Restabfalltonne. Gemeinsam mit dem Restabfall werden diese Ordnungsgemäß der Abfallverbrennungsanlage zugeführt.

Am Schadstoffmobil sind die gefährlichen Abfälle dem Personal zu übergeben und dürfen nicht vorher am Standort des Schadstoffmobils abgestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Abgabe der gefährlichen Abfälle möglichst in Originalgebinden (Kanister, Dosen, Flaschen usw.) zu erfolgen hat und eine Vermischung der Abfälle nicht gestattet ist.

Ausgeschlossen sind: Dachpappe, teer- und asbesthaltige Abfälle, siehe auch Hinweise zur Deponie Nißma

Grün- und Astschnitt

Grün- und Astschnitt wird auf den Grün- und Astschnittplätzen, den Kompostplätzen, den Wertstoffhöfen sowie im Kompostwerk getrennt voneinander angenommen.

Grünschnitt: Rasenmahd, Laub, Zier- und Wildpflanzen mit geringem Holanteil

Astschnitt: Ast- und Strauchschnitt bis zu einem Durchmesser von 20 cm und bis zu einer Länge von 1,50 m

WICHTIG!

Grün- und Astschnitt ≤ 1 m³ aus privaten Haushaltungen des Burgenlandkreises kann an allen Grün- und Astschnittannahmestellen der AW SAS - AöR kostenfrei abgegeben werden.

Grün- und Astschnitt > 1 m³ sowie solcher aus anderen Herkunftsbereichen (Gewerbe, private Haushalte außerhalb des Burgenlandkreises) werden kostenpflichtig auf dem Kompostplatz Nißma, im Kompostwerk Weißenfels sowie auf dem Grün- und Astschnittplatz Freyburg/Zeuchfeld angenommen.

Nicht zum Grün- und Astschnitt gehören

Gemüse-, Kartoffel- und Obstabfälle. Diese Abfälle gehören in die Biotonne oder werden kostenpflichtig im Kompostwerk Weißenfels und auf dem Kompostplatz Nißma angenommen. Auf den Wertstoffhöfen und Grün- und Astschnittplätzen erfolgt keine Annahme.

Sperrmüll

Zum Sperrmüll gehören Gegenstände aus dem Haushalt, die auf Grund ihrer Abmessungen oder ihres Gewichtes nicht in den Restabfallbehälter passen. Diese Gegenstände dürfen aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen einzeln nicht mehr als 75 kg wiegen und eine Größe von 2,20 m x 1,50 m x 0,75 m nicht überschreiten.

Zum Sperrmüll gehören z. B.:

  • Sofa, Liege, Sessel, Kindersitz, Matratze, Teppich, Fußbodenbelag, Lampe, Koffer, Tasche, Stuhl, Hocker, Schrank (zerlegt), Bett, Lattenrost, Kommode, Tisch, Truhe, Regalbretter

WICHTIG!

Eine Annahme des Sperrmülls erfolgt auf den Wertstoffhöfen bzw. dem Abfallumladeplatz Nißma. Alternativ kann dieser auch telefonisch zur Abholung angemeldet werden. In diesem Fall ist der Sperrmüll gestapelt oder in sonstiger Weise geordnet, d.h. getrennt von Elektro- und Elektronikgeräten (Haushaltsgroßgeräte, Altkühlgeräte), Alttextilien und -schuhen sowie Altmetall, bereitzustellen. Niemand darf mehr als notwendig behindert oder gefährdet werden, ein zügiges Verladen muss möglich sein. Von der Sammlung nicht erfasste Gegenstände sind durch den Besitzer unmittelbar danach von den öffentlichen Flächen rückstandslos zu beräumen.

Nicht zum Sperrmüll gehören z. B.:

  • in Tüten, Säcken oder Kartons verpackter Restabfall (z.B. Tapetenreste)
  • Auto, Motorrad, Moped, Fahrrad oder dessen Teile
  • Reifen und Schläuche mit und ohne Felgen
  • Dusch- u. Badewannen, Duschwand, Toiletten- u. Waschbecken, Spülkasten
  • gefährliche Abfälle (z. B. Farben, Lacke, Autobatterien, Leuchtstoffröhren)
  • Bauabfälle, Bauschutt, Steine, Bodenaushub, Fliesen
  • Bau- und Abrissholz, Fenster, Türen, Dielung, Laminat, Paneele, Zaunfelder, Kleintierstall
  • Altglas, Altpapier, Bioabfall, Grün- u. Astschnitt

Glas

In Glascontainer, nach den Glasfarben weiß, braun und grün getrennt, gehören nur:

  • Einwegverpackungen aus Glas wie z. B. Marmeladengläser, Gläser von Obst, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Kosmetik, Wein-, Saft- und Milchflaschen sowie Getränkeflaschen ohne Pfand

Farben, die nicht zuzuordnen sind, wie z.B. blaues Glas, gehören in den Container für Grünglas.

WICHTIG!

Die Container für Verpackungsglas dürfen zur Vermeidung von Lärmbelästigung nur außerhalb der Ruhezeiten benutzt werden. Ruhezeiten entsprechend der Gefahrenabwehrverordnung der Kommunen sind zu beachten!

Es erfolgt keine Entsorgung von Abfällen/Verpackungen, die neben den Glasbehältern abgelagert wurden!

  • Auf keinen Fall gehören in die Glascontainer:
    Fensterglas, Spiegelglas, Glühbirnen, Brillenglas, Verbundglas, Zierglas, Glaskeramik, Porzellan, Korken, Schraubverschlüsse, Steingutflaschen, Monitor-/Fernseherglas, hitzebeständiges Glas, Bleiglas, Autoscheibenglas, Keramikflaschen und -töpfe